Die BAUTECHNIK Pro 2020
als Download!

Bautechnik 2020

3 gute Gründe warum
wir mehr erreichen!

Gute Gründe

FFG - UHPC Anwendung in der Praxis

Beschreibung:

Ultrahochfester Beton (UHPC) stellt ein Quantensprung in der Werkstoffentwicklung auf Zementbasis dar. Die österreichischen Bauherren wissen heute über die Vorteile von UHPC durchaus Bescheid. Jedoch kommt dieser innovative Werkstoff nicht über einige Pilotanwendungen hinaus. Als wesentliche Ursachen können genannt werden:
• Es fehlt UHPC-Richtlinie bezüglich Materialherstellung, werkstoffgerechter Konstruktion und Bemessung
• Fehlendes Angebot an UHPC-Sorten mit garantierter Qualität
• Fehlendes Know-how der Planer zu UHPC-gerechten Konstruktionen
• Fehlende Erfahrung bei Bauunternehmern bezüglich Kostenermittlung und Ausführungsmethoden
Um die genannten Wissenslücken zu schließen soll in nächsten zwei Jahren eine öbv-Richtlinie „UHPC“ erstellt werden. Dazu ist ein öbv-FFG-Forschungsprojekt notwendig, das gezielte Bemessungsregeln für UHPC-gerechte Konstruktionen, Empfehlungen/Anforderungen an Werkstoffeigenschaften, Entwicklung von neuen Misch- und Fördertechniken sowie ein einheitliches QS-System speziell entwickelt um dies für die Aufnahme in die Richtlinie vorbereiten zu können.
Die Eigenschaften des UHPCs sind denen der normalfesten Betone weit überlegen. Druckfestigkeit im Bereich zwischen 150 und 200 MPa ist vergleichbar mit der des Baustahls. Darüber hinaus weist UHPC durch seine dichte Mikrostruktur hervorragende Dauerhaftigkeitseigenschaften auf, sodass zum einen die Unterhaltungskosten für UHPC-Konstruktionen sehr gering zu erwarten sind, und zum anderen neue Anwendungsfelder für den Betonbau gefunden werden können.
Mit UHPC können zum einen leichte und nachhaltige Konstruktionen errichtet werden und zum anderen bestehende Bauwerke mit geringem Materialaufwand dauerhaft verstärkt werden. Unterschiedliche und erfolgreiche Anwendungen in verschiedenen Ländern bestätigen diese Einschätzung eindrucksvoll. Insgesamt können mit UHPC anspruchsvolle Bauwerke mit geringen Lebenszykluskosten errichtet werden.

Berichte:



Zurück